Montag, September 28, 2020

Freundschaft und friedliches Miteinander statt Fremdenhass - BNN 08.06.2015



Größtes internationales Integrationsfest der weiten Region mit 1.400 Besuchern

Waghäusel (ber). Hier sind keine selbsternannten „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (PEGIDA) zu finden, hier wird Freundschaft dem Fremdenhass gegenübergestellt, Toleranz der Intoleranz, Menschenwürde der Menschenverachtung, meinte eine junge Besucherin. Wohl auch deshalb ist das „Benefizhoffest der Kulturen“ inzwischen das weitaus rationsfest der Region. „Wir beneiden euch“, ließ jemand aus dem Nachbarlandkreis wissen. Mit rund 1.400 Freunden und Unterstützern kam ein imposantes einträchtiges „Fest der Freundschaft“ zustande. „Wir sind stolz: Das ist Waghäusel, das sind unsere Nachbargemeinden“, hieß es. Die Werte, die sich der weiter wachsende Verein auf die Fahnen geschrieben hat, „Dialog, Integration und Freundschaft“, prägten die Großveranstaltung.

BNN 2015 06 08 640

„Unser Engagement betrachten wir auch als Bekenntnis zu Demokratie, Dialog und Freundschaft. Wir wollen beweisen, dass Deutsche und Nicht-deutsche, Mitbürger mit und ohne Migrationshintergrund gut miteinan-der auskommen und gut zusammenarbeiten können.“ In der Stadt Waghäusel leben nicht nur Deutsche, in der Großen Kreisstadt sind 82 Nationen zuhause. Der Anteil der Bevölkerung mit Migrationshintergrund liegt bei knapp 27 Prozent und damit deutlich über dem bundesweiten Migrantenanteil von 20 Prozent, so die Informa-tion vor Ort.

Von einem Superzuspruch und einem Superergebnis sprachen die Initiatoren. „Unser Vorhaben, das größte internationale Integrationsfest auf die Beine zu bringen, um sich bei Musik, Gesang, Tänzen und internati-onaler Küche näher zu kommen und Grenzen zu überwinden, ist gelungen“, betonte die Vorsitzende Ebru Baz-Karasu, die sich über die Anwe-senheit aller kommunalpolitischer Kräfte freute: vom OB Walter Heiler bis zum Bruchsaler Bürgermeister Uli Hockenberger, vom Bundestagsabgeord-neten Olav Gutting bis zur SPD-Zweitkandidatin Saskia Heiler. Das Rahmenprogramm gestalteten verschiedene Tanzgruppen und die „Multi-Kulti-Liveband“, in der sechs Nationalitäten zusammen spielen. Zu den „Lieblingen“ in Waghäusel gehört auch Comedy-Star Osman Citir. 2015 gab es eine Premiere: Unterstützung bekam der Integrationsverein beim „Fest für Menschen aller Nationen, Hautfarben und Religionen“ von drei gemeinnützigen Vereine: der BUND, „Waghäusel hilft“ und die Bürger-stiftung Karlsruhe.
(Schmidhuber)

Hier der Originalbericht

Scroll to top