Donnerstag, September 23, 2021

Neues Logo - Bericht in Yeni Posta - KW 28

Neues Logo

Ein Logo hat sich der "Verein für Dialog, Integration und Freundschaft" zugelegt. Es zeigt die Erdkugel mit den Vertretern der Kontinente. Nach der Gliederung der Kontinente unterteilt sich die Erde  in sechs Kontinente: Europa, Amerika, Asien, Afrika, Australien und Antartika. Zu sehen sind Menschen in verschiedenen Farben, die auf die Verschiedenheit der Rassen hinweisen. 

Bericht in Yeni Posta

Auch die große internationale Zeitung "Yeni Posta" berichtete über die Aktivitäten des Vereins und die Arbeit der Vorsitzenden Ebru Baz. Es ist inzwischen schon das dritte Mal, dass die internationale Presse ihren Blick nach Waghäusel auf den "Integrationsverein" gerichtet hat.

"Integrationsverein" will offensive Arbeit leisten/ Ärger mit der rechten Szene (Fortsetzung des Berichts über die Veranstaltung des Vereins für Dialog, Integration und Freundschaft) - KW 27

"Integrationsverein" will offensive Arbeit leisten/ Ärger mit der rechten Szene (Fortsetzung des Berichts über die Veranstaltung des Vereins für Dialog, Integration und Freundschaft)

Ausdrücklich betonen die Verantwortlichen, dass es auch darum gehe, Misstrauen und Vorurteilen entgegenzuwirken. "Religiöse oder ethnische Einschränkungen gibt es bei uns nicht", hob die stellvertretende Vorsitzende Tanja Adam hervor: Der Integrationsverein integriere Muslime und Christen, Nichtgläubige und Andersgläubige.

Derzeit arbeiten meist vorwiegend jüngere Frauen und Männer mit türkischer, polnischer, kroatischer, ukrainischer, US-amerikanischer und deutscher Abstammung mit. Geknüpft sind bereits Verbindungen mit weiteren Nationalitäten. "Wir versuchen immer wieder klar zu machen: Unsere gemeinsame Heimat heißt Europa, Deutschland, Baden-Württemberg und Waghäusel."

Ungemach bereitet dem neuen Verein die rechte Szene, die versucht, mit Mails, Briefen, Internetauftritten und gezielten Falschinformationen auf sich aufmerksam zu machen und den Integrationsverein herabzuwürdigen. "Doch das Ganze führt nur zu einem besseren Zusammenhalt und zu mehr Mitgliedern", betont die Vorsitzende Ebru Baz. Dialog, Integration und Freundschaft passen nicht  ins politisch-rechte "Feindbild".

Derzeit wird noch die Frage diskutiert, ob es sinnvoll wäre, ein gemeinsames "Aktionsbündnis gegen rechts" auf die Beine zu stellen, das auch fremdenfeindlichen Tendenzen entgegentritt.

"Integrationsverein" will offensive Arbeit leisten - KW 26

"Integrationsverein" will offensive Arbeit leisten

Wichtig ist dem "Integrationsverein", auch in Kontakt mit Waghäuseler Vereinen, Gruppen und Institutionen zu treten, die ähnliche Ziele verfolgen, wie sie schon der Name des Vereins aufweist: Dialog, Integration und Freundschaft. Konkret: Der Integrationsverein will auf Frauengruppen und religiöse Gemeinschaften, auf Verantwortlichen in Kindergärten und Schulen zugehen. In einer Versammlung sprachen sich die Mitglieder dafür aus, eine "offensive Arbeit" in der Stadt zu leisten.

Derzeit ist der "Verein für Dialog, Integration und Freundschaft" dabei, ein Aktionsprogramm für das zweite Halbjahr 2009 und für das Jahr 2010 zu erstellen. Verschiedene öffentlichkeitswirksame Termine sind vorgesehen, kündigte die Vorsitzende Ebru Baz an. Auch weiterhin steigert der Verein seine Mitgliederzahlen. Dass Integration ein generationenübergreifendes Thema ist, zeigt die Tatsache, dass das Altersspektrum von 14 bis 86 Jahren reicht. Interessant ist dabei, dass sich nicht nur Mitbürger mit Migrationshintergrund engagieren. Zwischenzeitlich wird die Zahl der Unterstützer ohne Migrationshintergrund aus Waghäusel, Kirrlach und Wiesental immer größer.

Im Ausbau der Sprachförderung sieht der Integrationsverein eine "nicht unerhebliche Aufgabe, insbesondere mit Blick auf die Zukunft." Die Verantwortlichen wollen sich auch darum bemühen, ab 2010 am Ferienprogramm der Stadt und am Straßenfest teilzunehmen. Im nächsten Jahr soll das 2009 so erfolgreiche "Benefiz-Hoffest der Kulturen" wiederholt werden.

Aktionsprogramm geplant/ Rechte Szene reibt sich am Verein - KW 25

Aktionsprogramm geplant/ Rechte Szene reibt sich am Verein

Der "Verein für Dialog, Integration und Freundschaft" ist derzeit dabei, ein Aktionsprogramm für das zweite Halbjahr zu erstellen. Dabei hat jedes Mitglied die Möglichkeit, seine Anregungen und Ideen einzubringen, die dann gemeinsam erörtert werden. Danach kommt es zu einem Beschluss, was im Einzelnen geplant und durchgeführt werden soll. Verschiedene öffentlichkeitswirksame Termine sind vorgesehen, kündigt die Vorsitzende Ebru Baz an.

Wichtig ist dem Integrationsverein, auch in Kontakt mit anderen Vereinen, Gruppen und Institutionen zu treten, die ähnliche Ziele verfolgen, wie sie schon der Name des Vereins ausweist: Dialog, Integration und Freundschaft.

Inzwischen konnte der Verein sene Mitgliederzahlen weiter steigern. Dass Integration ein generationenübergreifendes Thema ist, zeigt die Tatsache, dass das Altersspektrum von 14 bis 86 Jahren reicht. Interessant ist dabei, dass nicht nur Mitbürger mit Migrationshintergrund mitarbeiten. Zwischenzeitlich wird die Zahl der Unterstützer ohne Migrationshintergrund aus Waghäusel, Kirrlach und Wiesental immer größer. Der Verein hat unterstützenswerte Ziele, heißt es.

Dass sich die rechtsradikale Szene immer öfter an dem neuen Verein reibt, führt nur zu einem besseren Zusammenhalt und  zu mehr Mitgliedern, betont Ebru Baz.

Vielen Dank - KW24/09

Für den riesengroßen Vertrauensbeweis bei der Gemeinderatswahl

möchte ich mich, auch im Namen des "Vereins für Dialog, Integration und Freundchaft", herzlich bedanken. Mit einem so hohen Stimmenergebnis bedacht zu werden, ist eine große Ehre, aber auch eine große Verpflichtung für mich.

Ich möchte das unterstreichen, was ich in meinem Bürgerbrief geschrieben habe: "Ich bin für Sie da. Vor der Wahl und nach der Wahl."

Weiterlesen: Vielen Dank - KW24/09

Scroll to top